»
M
e
n
ü
l
e
i
s
t
e
«
Ausstellungszimmer

Im Weißenburger Tor erwartet Sie ein buntes Panorama.

Im Flur


Migration hat viele Haltestellen – historischer Fahrplan

Migration hat eine lange Geschichte – in Deutschland, in Rheinland-Pfalz, in Germersheim. Anwerbung, Ausländerrecht, Zuwanderungsgesetz, Integrationspolitik. Standen die Menschen immer im Mittelpunkt?

Wir sind bunt – Germersheimer Gesichter

Fotos in schwarz-weiß. Im Flur begegnen Sie auf Augenhöhe Germersheimer Gesichtern. Den Spuren, die das Leben ins Gesicht schreibt, allen Emotionen der Welt.

Fahnen-Bild

Kinder und Eltern vom Kindergarten „Regenbogen“ haben ein großes gemeinsames Gemälde gestaltet – in vielen Farben, in vielen Sprachen.

In den Zimmern


Zimmer 1 – Schuhe erzählen (Lebens-)Geschichten

Wir verbringen die meiste Zeit unseres Lebens in Schuhen. Ist es da nicht nahe liegend, dass Schuhe „Lebensgeschichten“ – „Heimatgeschichten“ erzählen? Mit welchen Schuhen bin ich angekommen? Was ist mir mit Schuhen auf meinem Lebens-Weg
schon alles passiert?

Zimmer 2 – Liebe auf den ersten Blick? Postkarten aus GER

Sie glauben, Sie kennen Germersheim in- und auswendig? Hier kann Sie nichts mehr überraschen? Eine Fotoaktion von ausländischen Studierenden des FTSK Germersheim hatte zum Thema „Was ist mir fremd vorgekommen, als ich nach Germersheim
kam?” ungewöhnliche Blickwinkel auf scheinbar Vertrautes.

Zimmer 3 – Hinter Schleiern – verborgene Erinnerungswelten

Sie suchen in einer Schublade eine Rechnung, finden stattdessen Omas Stricknadeln … und plötzlich sehen Sie Strümpfe und Pullover in prächtigen Farben vor sich. Sie fühlen die kuschelige Wärme auf Ihrer Haut und das Zimmer füllt sich mit dem herrlichen Duft von Omas Kuchen. Erinnerungsstücke von Migranten aus der „alten Heimat“ laden zur Entdeckungsreise ein.

Zimmer 4 – Provisorium

Ein Bett. Ein Radio. Ein Arbeitsvertrag. Bilder aus der alten Heimat. Melancholie des Abschieds und Aufbruch. Ein Raum zwischen Verlust und Neuanfang: das Dazwischen. Ganz unterschiedliche Menschen sind seit 1945 nach Germersheim gekommen, haben hier ein neues Leben angefangen. Weg von der alten Heimat – noch ohne neues Zuhause.
Leben im Provisorium.

Zimmer 5 – Teilnahme

Wir sitzen alle an einem großen Festtisch. Er wurde von Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern zu einem interkulturellen Festmahl gedeckt. Und: Bei einem „Einbürgerungstest’“ können die Besucher versuchen, ob sie die Prüfung zum Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft bestehen.

Zimmer 6 – Angekommen?

Im Wartezimmer laden Sitzgelegenheiten zum Platznehmen ein. Wer möchte, lauscht nachgesprochenen Textpassagen aus den Spurensicherungsinterviews, oder lässt den Gedanken freien Lauf.

Zimmer 7 – Wo bin ich zuhause?

Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Realschule plus Lingenfeld/Lustadt setzten sich im Fach Bildende Kunst intensiv mit dem Thema „Heimat“ auseinander. Sie gestalteten in Kleingruppen, in einem Zeitraum von 2-3 Monaten, Bilder und Kunst-Objekte in unterschiedlichen Techniken.

Zimmer 8 – Heimatbaum, Heimatrezepte und Heimspiele

Herkunftsgeschichten und Rezepte aus verschiedenen Ländern – aufgeschrieben und gemalt von Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen der Geschwister-Scholl-Schule. Ein „Heimatbaum“ mit Wurzeln und Blättern. Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen waren auf Fotosafari in Germersheim: „Wo ich am Liebsten spiele“ und haben gemalt: „Wo Oma und Opa in ihrer Heimat gerne spielten …“

»  Heimat finden in Germersheim  - Projektträger: Interkultur Germersheim e.V.
© Verein Interkultur Germersheim e.V.